turnen1
tennis1
tanzen1
leichtathletik1
laufen1
karate1
basketball1
badminton1

In einem im Vorfeld vielversprechenden Bezirkspokalendspiel standen sich am vergangenen Mittwochabend in Ilshofen die A-Junioren des TSV Ilshofen und der SGM Obersontheim/Vellberg/Bühlerzell gegenüber.

Dabei gingen die Gastgeber nach gesichertem Aufstieg und Meisterschaft als leichter Favorit gegen die zuletzt etwas schwächelnden Gäste in die Partie.Die erste gute Torchance hatte der TSV Ilshofen in der ersten Minute nach einem gefährlichen Freistoß, den Philipp Zerr im Tor jedoch sicher parierte.

Danach konnte man die ersten 10 Minuten ein leichtes Abtasten beobachten. Beide Mannschaften waren darauf bedacht keine Fehler zu machen. Die Stürmer von Ilshofen waren bei Felix Glasbrenner und Daniel Blümlein über 90 Minuten gut aufgehoben, sodass die Offensive von Ilshofen sehr schwer, wenn überhaupt, ins Rollen kam. Die erste Chance für die SGM folgte nach einem Eckball und dem daraus resultierenden Kopfball von Sebastian Wengert, welchen der Torwart aus geringer Distanz mit etwas Glück über die Latte lenken konnte.

Nach 15 Minuten konnten die ca. 350 Zuschauer den ersten, gut vorgetragenen Spielzug beobachten, der tief in der eigenen Hälfte der Gäste seinen Ursprung hatte. Über Daniel Blümlein folgte die Spieleröffnung auf Fabian Zitterbart. Nach guter Ballan- und Mitnahme konnte er den Ball zu Oliver Wengert bugsieren. Der Spielmacher der SGM ließ zwei Gegenspieler stehen, legte sich den Ball jedoch etwas zu weit vor, womit die Chance fast wieder vergeben war. Wengert konnte jedoch den Ball im letzten Moment auf Michael Schloßstein ablegen. Der Spielführer der SGM befand sich in aussichtsreicher Position ungefähr 18 Meter vor dem Tor von Arthur Ebert und sein Schuss war hart, platziert und ließ dem Schlussmann keine Chance. Dieses frühe 1:0 für die SGM löste großen Jubel aus, und beruhigte das Gemüt der der Gäste. Jonas Eder hatte für die SGM kurz darauf die Möglichkeit per Kopf auf 2:0 zu erhöhen, dieser Versuch ging jedoch vorbei. Danach verflachte die Partie etwas und Ilshofen hatte viel Ballbesitz im Mittelfeld und der eigenen Hälfte, brachte offensiv jedoch nichts auf die Beine. Auch Kapitän Marc Wagemann und Toptorjäger Lukas Lindner blieben blass. Die SGM blieb nach Kontern gefährlich. Dies konnte man gleich beobachten, als sich SGM-Stürmer Fabian Zitterbart mit dem Ball Richtung Tor aufmachte, jedoch vom Verteidiger mit einem Foul von hinten 20 Meter vor dem Tor aufgehalten werden konnte. Die darauffolgende Gelbe Karte löste bei vielen Verwunderung aus, da es sehr nach einer Notbremse aussah.

In der 70. Spielminute kam es dann zu einem Schreckmoment auf beiden Seiten. Oliver Wengert und sein Gegenspieler Tobias Binder blieben nach einem Zusammenprall beide am Bogen liegen und mussten für mehrere Minuten behandelt werden. Für Binder war die Partie wegen einer Platzwunde vorbei und auch Wengert musste kurz runter. Oliver Wengert hatte dann aber 10 Minuten vor Spielende nach einem schnellen Tempogegenstoß eine gute Chance, wo er den Abschluss verpasste und das Zuspiel danach zu unpräzise war.

Insgesamt war die Partie eher Torchancen arm. Ilshofen probierte viel und versuchte Druck aufzubauen, jedoch hatte man das Gefühl dass die nötigen Mittel fehlten.
Zum Ende sollte noch einmal Hektik in eine weitestgehende faire Partie kommen. 5 Minuten vor Spielende brachte Nikolai Otterbach seinen Gegenspieler in einem Laufduell zu Fall, sodass der Schiedsrichter ihm die Ampelkarte zeigte.
Am Spielstand sollte das jedoch nichts mehr ändern und nach 93 spannenden Minuten erlöste der Unparteiische die Spieler, Trainer und Fans der SGM. Der zweite Pokalsieg in Folge stand fest und dementsprechend war die Freude riesengroß.

  • SGM Obersontheim/Vellberg/Bühlerzell: Zerr; Eder; Otterbach; Gasbrenner; Blümlein; Schloßstein, M.; Wengert, S.; Wengert, O.; Zitterbart; Hamann; Heinrich
  • Reservespieler: Tuncel; Spitzenberger; Schloßstein, N.; Balle; Rüger; Eckert; Kurz
  • Bericht: Niklas Häusinger
Hauptkategorie: TSV Obersontheim
Kategorie: Verein

Die Badmintonabteilung lädt zum Public -Viewing bei den Deutschlandspielen bei der Fussball - EM in Frankreich ein:

Zu den Vorrundenspiele am

  • Sonntag den 12.Juni, 21.00 Uhr
  • Donnerstag den 16.Juni, 21.00 Uhr
  • Dienstag den 21.Juni, 18.00 Uhr

Auf der Terrasse des TSV Vereinsheims.´

Für Getränke und eine kleine Speiseauswahl (warm und kalt) ist gesorgt.

Eine Einladung zum Weiterleiten an Freunde und Bekannte findet ihr hier:

Hauptkategorie: TSV Obersontheim
Kategorie: Verein

Am 15. Mai fand unser 1. Pfingstturnier für Freizeitbadmintonspieler statt.

Nach 14 hart umkämpften Runden mit siebzehn Spieler und zwischenzeitlich zwei verletzungsbedingten Ausfällen stand das Ergebnis fest.

Platz Name Verein
1 Thomas Panzer TSV Obersontheim
2 Werner Steinle SV Grossaltdorf
3 Gitti Lehnert TSV Obersontheim
4 Udo Giehl  TSV Obersontheim
5 Heiko Schneider TSV Obersontheim
6 Ralph Rüeck  TSV Obersontheim
7 Jürgen Szilinski  SV Grossaltdorf
8 Frank Hirsch TSV Obersontheim
9 Konstantin Dürr  SV Grossaltdorf
10 Martin Lehnert TSV Obersontheim

 

Vielen Dank für die rege Teilnahme und einen großen Dank an die Turnierleitung Sandra Schneider und Bernd Spitzenberger.

 

Hauptkategorie: TSV Obersontheim
Kategorie: Verein

Letzten Samstag hat die jährliche TSV Obersontheim Jahresfeier stattgefunden. 

In der Galerie sind ein paar Eindrücke des Programms, welches von den Abteilungen geboten wurde, zu sehen.

Hauptkategorie: TSV Obersontheim
Kategorie: Verein

Am Samstag den 06.12.2014 feierte der TSV Obersontheim in der Schubarthalle seine Jahresfeier vor ausverkaufter Sporthalle. Politische und geistige Prominenz, darunter Bürgermeister Siegfried Trittner, Schulleiter Günther Franke und Pfarrer Uwe Haag, füllten zusammen mit über 500 sportbegeisterten Gästen die weihnachtlich schön dekorierte und bis auf den letzten Platz gefüllte Turnhalle. Durch das Programm führte Showmaster Roland Härer, der Vorstand des Faschingvereins „Faschingsfreunde Oso.“ 

Erstmals dabei waren die beiden Tanzgruppen von Corina Meyer, die nicht nur für Mädchen sind, wie der achtjährige Tom Brotz als einziger männlicher Tänzer unter Beweis stellte. Die Badminton Abteilung verblüffte durch Kreativität: die Jugend trat im Filmreifen Minions-Kostüm auf, die Aktiven als moschendes und tanzendes Händeballett mit den Köpfen von Udo Giel und Birgit und Martin Lehnert. Die größte Abteilung des TSV, die Turner, waren gleich mit vier Programmpunkten vertreten. Die Jüngsten - etwa 30 Mädchen zwischen fünf und acht Jahren - zeigten 1-A-Purzelbäume. Die Fördergruppe - etwa 20 Mädchen zwischen neun und 16 Jahren - demonstrierten, was darauf aufbauend entstehend kann: Doppelpurzelbaum, Doppelrädchen, Radwende, Bogengang, Handstandüberschlag, Flickflack und Handstandgang. Wer soviel Körperspannung hat, der kann auch mit faszinierender Leichtigkeit hohe Menschpyramiden bauen, wie die Mädchen unter großem Applaus aus dem Publikum unter Beweis stellten. Dass es im Sport nicht nur um körperliche Fitness geht sondern auch um Spaß, zeigten die Turnerfrauen mit ihrem Theaterstück „Aschenputtel hinterm Vorhang“, bei dem die Lachmuskeln von Theaterspielerinnen wie Publikum strapaziert wurden. Die Turnerjungs - 20 Buben zwischen sechs und 13 Jahren - demonstrierten Kraft und Können am Barren. Fünf von ihnen wurden aufgrund hervorragender Leistungen beim Kreiskinderturnfest, Gaukinderturnfest und Landeskinderturnfest als Sportler des Jahres gekürt: Louis Schneider, Finn Sept, Maximilian Sannwald, Felix und Jannik Strauch.

Die zweitgrößte Abteilung des TSV ist der Fußball. Die Bambinis wurden die Mannschaft des Jahres: Sie wurden im letzen Jahr ungeschlagen Kreismeister auf dem Feld und in der Halle und demonstrieren auch in diesem Jahr als F2 mit einem Torverhältnis von 181 zu 19 Toren ungebrochen ihre Stärke. Die Fußballjugend, 120 Kinder von den fünfjährigen Bambinis bis zu den 16jährigen A-Jugend Fußballern, zeigten eindrucksvoll ihre Ballfertigkeiten und demonstrierten an Menschenpyramiden den Zusammenhalt in den Mannschaften. Als eine Horde Piraten auf die Bühne stürmte bewiesen sie Kampfgeist und Siegeswille. Zusammen mit dem Publikum jubelten sie im Siegesrausch zum ARD-WM-Song „Auf uns“ als eindrucksvolle Schlagzeuger auf Pezzibällen. Die Profis der Ersten und Zweiten Mannschaft holten als Programmabschluss mit der Spielshow „Das Duell“ Fernsehflair in die Schubarthalle. Marco „the Butterfly“ Wengert und David „the Härmän“ Herrmann machten in sieben unterhaltsamen Aufgaben den „Oso Meister 2014“ unter sich aus. Dabei gelang es Marco Wengert nach einem 0:3 Rückstand wieder ins Spiel zurück zu finden und konnte sich in der letzten finalen Herausforderung über the Härmän durchsetzen. Da die Torwandkamera nicht eingesetzt war, entging Moderator Taner Haas, die Regelwidrigkeit des Champions, der den Kopf beim Schaumschlägerdrehen nicht tief genug hielt und dadurch David Herrmann keine Chance ließ, den Punkt für sich zu landen. Aber sportlich fair wie im echten Leben, nahm es Härmän gelassen und feierte mit seinem Gegner gemeinsam bis in die frühen Morgenstunden in der Bar der Schubarthalle.

Wir danken allen, die mit ihrem Beitrag und ihrem Einsatz zum Gelingen der Winterfeier beigetragen haben.

Hauptkategorie: TSV Obersontheim
Kategorie: Verein